hs.lang = { cssDirection: 'ltr', loadingText: 'Lade...', loadingTitle: 'Klick zum Abbrechen', focusTitle: 'Klick um nach vorne zu bringen', fullExpandTitle: 'Zur Originalgröße erweitern', creditsText: 'Powered by Highslide JS', creditsTitle: 'Gehe zur Highslide JS Website', previousText: 'Voriges', nextText: 'Nächstes', moveText: 'Verschieben', closeText: 'Schließen', closeTitle: 'Schließen (ESC)', resizeTitle: 'Größe wiederherstellen', playText: 'Abspielen', playTitle: 'Slideshow abspielen (LEERTASTE)', pauseText: 'Pause', pauseTitle: 'Pausiere Slideshow (LEERTASTE)', previousTitle: 'Voriges (PFEILTASTE LINKS)', nextTitle: 'Nächstes (PFEILTASTE RECHTS)', moveTitle: 'Verschieben', fullExpandText: 'Vollbild', number: 'Bild %1 von %2', restoreTitle: 'Klick um das Bild zu schließen, Klick und Ziehen um es zu verschieben. Benutze Pfeiltasten für Vor und Zurück.' };
]

Verbandsliga: Rot-Weiss Darmstadt – FSV Frankfurt U23

Das zweite Spiel am Sonntag führte mich nach Darmstadt in den Waldsportpark, wo der Tabellenzweite der Verbandsliga Hessen, Gruppe Süd, den Tabellenführer begrüßte. Auf Deutsch: die U23 des FSV Frankfurt war bei Rot-Weiss Darmstadt zu Gast. In einem kämpferischen Spiel ohne viel taktischem Geplänkel gelang es den “Roten” aus der Heimstättensiedlung, bereits in der zweiten Minute durch einen Kopfball von Stefan Palla in Führung zu gehen. In einem ausgeglichenen Spiel erzielten die Gäste durch Fikri El Haj Ali kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleich.

Aus dem DE:
Es war ein spielerisch gutes und kämpferisch engagiertes Kräftemessen ohne viel taktisches Geplänkel. Dabei versteckten sich die Rot-Weißen vor dem zuvor siebenmal in Folge siegreichen Klassenprimus nicht. Im Gegenteil: Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, als der Ball im Tornetz der Frankfurter zappelte. Darmstadts Mannschaftskapitän Dominik Lohrer hatte einen Freistoß von rechts in den Strafraum geschlagen, von wo aus Stefan Palla keine Mühe hatte, den Ball aus etwa sechs Metern ins Tor einzuschieben. Fortan dominierten die Gastgeber und der FSV reagierte – ein seltenes Bild, was den Spitzenreiter betrifft. Der benötigte allerdings lediglich eine kleine Drangphase zum Ende der ersten Halbzeit, um wenigstens das Unentschieden mitzunehmen. Fikri El Haj Ali (45.) nutzte die dritte gute Chance in dieser Phase zum Ausgleichstreffer. Die Gäste drängten auch nach dem Seitenwechsel, ohne jedoch an der diesmal sehr gut postierten Rot-Weiß-Defensive vorbei zu kommen. Lediglich Thomas Sobotzik schoss in der 85. Minute einen Freistoß in die Mauer. Auf der Gegenseite hätte Palla mit einem Kopfball in der 56. Minute alles für einen Darmstädter Sieg klar machen können.

Tags: ,

Einen Kommentar schreiben